/ Behandlung / Brust / Brustwiederaufbau


Brustwiederaufbau nach Brustkrebs


Brustkrebs ist eine weit verbreitete Erkrankung bei Frauen. Nicht immer muss die Brust abgenommen werden, doch ist nach einer Amputation ein Wiederaufbau der Brust (oder beider Brüste) fast immer möglich. Der Zeitpunkt sollte dabei so früh wie möglich gewählt werden.

Im günstigsten Falle ist das sofort im Zusammenhang mit der Erstoperation, sonst nach Abschluss der Folgebehandlung (Bestrahlung oder Chemotherapie). Die Auswahl des geeigneten Verfahrens für die Brustrekonstruktion wird von verschiedenen Bedingungen bestimmt: Alter, Gesundheitszustand, Beschaffenheit der Haut, Vorhandensein von ausreichend Eigengewebe, Größe und Form der gesunden Brust, individuelle Entscheidung für aufwendige oder einfache Verfahren, damit verbunden kürzere oder längere Arbeitsunfähigkeit. Generell möglich sind z. B.:

  • Brustaufbau durch Expander / Implantate
  • Brustaufbau durch Haut- / Muskellappen vom Rücken
  • Brustaufbau durch Haut- / Fettlappen vom Bauch (“TRAM, Diep”),
  • Brustaufbau durch Hautverschiebelappen aus dem Rumpfbereich
  • Brustaufbau mit Eigenfetttransplantationen

In seltenen Fällen wird eine Brust anlagebedingt nicht richtig ausgebildet, häufiger sind Verletzungen (insbesondere Verbrennungen), am häufigsten jedoch Operationen ursächlich für das Fehlen einer Brust.

Der Brustkrebs ist eine weit verbreitete Erkrankung bei Frauen. Einerseits nimmt die Zahl der Erkrankten zu, gleichzeitig steigen jedoch die Heilungschancen. Bei frühzeitiger Operation liegt die Heilungsrate in der Regel über 80%. Nur wenige Frauen finden sich mit dem Verlust einer Brust ab, der zum Erreichen einer Heilung manchmal unvermeidbar ist. Prothesen als Einlage im BH sind ein gebräuchliches Hilfsmittel, beeinflussen jedoch nur das Erscheinungsbild in der Kleidung. Oft bleibt die beständige Sorge, der Umwelt könnte die Prothese durch Verrutschen auffallen.

Für detaillierte und individuelle Auskünfte zum Thema »Brustrekonstruktion« stehen wir Ihnen in der Park-Klinik Birkenwerder b. Berlin im persönlichen Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.


Besteht die Gefahr, dass der Krebs wieder aufflammt, wenn im Bereich der alten Narbe operiert wird?

Für diese immer noch weit verbreitete Furcht besteht auf Grund zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen kein Anlass.


Werden Blutkonserven bei der Brustrekonstruktion gebraucht?

Große Lappenplastiken erfordern in der Regel Bluttransfusionen. Wir empfehlen daher, vor der OP Eigenblut zu spenden. Die Abnahme und Organisation wird in der Park-Klinik Birkenwerder b. Berlin durchgeführt.


Welche Komplikationen können bei einer Brustrekonstruktion auftreten?

Bei allen größeren Verschiebungen von Hautarealen besteht grundsätzlich die Gefahr der Mangeldurchblutung und des Unterganges von Gewebe. Der Rückenmuskel ist dabei wesentlich sicherer als die Bauchhaut. Dass ein Gewebelappen völlig untergeht, kommt selten vor, einzelne Anteile des Bauchhautlappens (TRAM) müssen häufiger wegen Minderdurchblutung entfernt werden. Da von vornherein ein Gewebeüberschuss eingeplant wird, wird das Endergebnis hierdurch selten negativ beeinflusst.


Worauf muss man nach einer Brustrekonstruktion achten?

Nach einer großen Brustaufbau-Operation kann die Zeit der Arbeitsunfähigkeit vier bis sechs Wochen betragen. Nach dieser Zeit ist fast immer Sport und Bewegung ohne Einschränkung möglich. Bei Brustneuaufbau sind in der Regel Folgeoperationen zur endgültigen Formangleichung und zum Aufbau der Brustwarze erforderlich. Diese Eingriffe sind häufig ambulant und großenteils in örtlicher Betäubung durchführbar.


Informationen zur OP

OP-Dauer:
ca. 60 Minuten
Preis:
je nach Behandlungsart
inkl. 19% MwSt zzgl. Anästhesie
Narkose:
Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt:
ambulant oder 1-2 Nächte stationär
Nachbehandlung:
Pflaster verbleiben ca. vier Wochen, Kompressionswäsche je nach Art der Operation tragen, Wiedervorstellung nach 10 Tagen, kein Fadenzug nötig

Termin vereinbaren

Park-Klinik Birkenwerder
Hubertusstraße 22
D-16547 Birkenwerder b. Berlin

03303 513 4000 0
info@pk-bw.de

Termin buchen


Kontaktformular









Öffnungszeiten

Montag

08:00 – 18:00 Uhr

Dienstag

08:00 – 16:00 Uhr

Mittwoch

08:00 – 16:00 Uhr

Donnerstag

08:00 – 20:00 Uhr

Freitag

08:00 – 16:00 Uhr

Samstag

Geschlossen

Sonntag

Geschlossen





Dr. med. Ursula Tanzella und Dr. med. Klaus Ueberreiter beraten Sie gerne persönlich.

Vereinbaren Sie einen Termin.


1