/ Behandlungen / Lipödem


Lipödem


Ein Lipödem ist eine krankhafte Veränderung des Fettgewebes, die mit ihrem Fortschreiten zu einer erheblichen Reduzierung der Lebensqualität führen kann. Es sind in der Regel ausschließlich Frauen vom Lipödem betroffen.

Startpunkt der Erkrankung ist zumeist eine erste hormonelle Veränderungen, wie zum Beispiel Eintritt der Pubertät, Schwangerschaft oder -selten- die Menopause: während dieser hormonellen Umbruchphasen der Frau kommt es zu schubartigen Fettgewebsvermehrungen an für die Erkrankung typischen Stellen: Oberschenkel, Unterschenkel, Innenseite der Knie, Hüfte, Gesäß und auch Arme.

Die betroffenen Fettzellen sind durch den mit der Erkrankung einhergehenden Lymphflüssigkeitsstau wie aufgepumpt. So können bei einem fortgeschrittenen Lipödem, z.B. im Stadium 3 groteske Körperformen mit überhängenden Haut-Fettlappen entstehen, die dann auch noch zusätzlich neben der Bewegungseinschränkung mit erheblichen Schmerzen verbunden sind.


Habe ich ein Lipödem?

“Ich habe seit einiger Zeit eine starke Umfangsvergrößerung der Beine und möchte wissen, ob ich an einem Lipödem leide”. Die Diagnosestellung beim Krankheitsbild Lipödem beruht rein auf bildgebenden Verfahren und klinischen Befunderhebungen. Es ist also nicht eindeutig einfach durch z.B. einen bestimmten Blutwert festzustellen, sondern bedarf der Erfahrung von Fachärzten, die sich mit diesem Krankheitsbild beschäftigen.

Circa 10 % aller Frauen sind nach aktuellen Studien (Földi, Marshall und Schwahn-Schreiber) in Deutschland vom Lipödem betroffen. Man kann also in diesem Fall schon von einer „Volkskrankheit“ sprechen. Es gibt deutschlandweit nur sehr wenige ausgesprochen erfahrene Lipödem-Chirurgen, in Berlin/Brandenburg ist die Park-Klinik Birkenwerder eine der wenigen Anbieter, die auf eine mehr als 20 Jährige Erfahrung mit dieser Krankheit zurückblickt.

Wichtig: Alle Patientinnen, die in unsere Fachklinik kommen, um bestmöglich behandelt zu werden, müssen bereits vor dem ersten Beratungstermin die fachärztliche Diagnose „Lipödem“ vom Phlebologen, Gefäßchirurgen oder einem anderen, mit diesem Krankheitsbild vertrauten Facharzt, erhalten haben. Ebenso muss bereits die Flachstrickkompressionswäsche getragen werden sowie die manuelle Lymphdrainagetherapie begonnen worden sein.

Durch die Diagnosestellung beim Facharzt werden andere Ursachen der Gewichtszunahme wie zum Beispiel venöse Insuffizienzen mit Hilfe Sonographie und andere klinische Untersuchungsmethoden ausgeschlossen. Wenn Sie zu Ihrem Lipödem begleitende Krampfadern haben, müssen diese vor einer Lipödem-Operation behandelt werden.

Folgende 9 Punkte könnten ein Hinweis auf ein vorliegendes Lipödem sein:

  1. Vorgeschichte: Begannen die Beine in der Pubertät dick zu werden?
  2. Haut: Ist die Oberfläche der Haut sehr unregelmäßig und ähnelt einer Berg- und Talfahrt?
  3. Verteilungsmuster: Besteht eine symmetrische Fettverteilung seitlich an Hüfte und Oberschenkel?
  4. Hände und Füße: Sind diese nicht von der Umfangsvermehrung betroffen?
  5. Schmerzen: Sind Sie in extremer Weise berührungsempfindlich?
  6. Fortschreiten: Gab es während einer Schwangerschaft einen verstärkten Volumenschub?
  7. Sport und Diät: Blieben bisher alle Diät- und Sportversuche ohne spürbaren Effekt?
  8. Blaue Flecken: Haben Sie häufig blaue Flecken und wissen nicht woher?
  9. Vererbung: Sind weitere Familienangehörige von einer Schwellung der Extremitäten betroffen?

Sollten Sie mindestens 5 Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, könnte es sein, dass Sie an einem Lipödem leiden und den entsprechend geschulten Facharzt aufsuchen sollten. Eine Operation könnte dann in der Folge für Sie die Lösung der Probleme bedeuten.


Wie werden Lipödeme unterteilt?

Es werden 3 Stadien unterteilt:

  1. Stadium: Bildung von Orangenhaut (kleinere Dellen)
  2. Stadium: Entstehung größerer Dellen (Matratzenhaut)
  3. Stadium: große härtere Hautlappen und Hautwülste, die sogar Hand und Fußrücken bedecken

Außerdem werden – je nach Schweregrad – 5 Typen unterschieden:

  1. Typ: auf die Gesäß-Hüft-Region beschränkt
  2. Typ: bis zu den Knien und Fett-Lappen auf der Knie-Innenseite
  3. Typ: bis zu den Knöcheln
  4. Typ: nur Hände und Füße sind nicht betroffen
  5. Typ: Wasser-Einlagerungen (Ödeme) sogar in Hand und Fußrücken, Fingern und Zehen (Lipolymphödem), Schädigung der größeren Lymphgefäße

Was kann man gegen ein Lipödem tun?

Die beste Therapie des Lipödems ist die Beseitigung, bzw. Reduzierung der Ursache der Beschwerden, und das sind die krankhaften Fettzellen. Durch wasserstrahlassoziierte Fettabsaugung können schonend sehr viele krankhaft veränderte Fettzellen aus dem Gewebe entnommen werden und so den Lymphabstrom und damit die Entwässerung des Gewebes deutlich verbessern.

Diese Therapie muss immer in Kombination oder /und im Anschluss an eine unerlässliche konservative Therapie mittels Flachstrickkomprimierung und manuelle Lymphdrainage erfolgen. Zusätzlich zu operativen und anderen konservativen Maßnahmen empfehlen wir dringend, auf gesunde Ernährung zu achten und das Operationsergebnis durch sportliche Maßnahmen wie idealerweise Wassersport, Walken, Langlauf oder Spazieren gehen zu unterstützen.


Wie sieht diese Therapie aus?

Die schonende Wasserstrahl-Assistierte-Liposuction (WAL) entfernt die krankhaften Lipödem-Fettzellen, ohne die bindegewebigen Strukturen, Blutgefäße, Lymphbahnen und Nerven zu zerstören. Damit kann man an den betroffenen Körperregionen auch ästhetisch durchaus schöne Ergebnisse erzielen.

Der Chirurg markiert am Operationstag zunächst mit einem Stift das Operationsgebiet. Über mehrere winzig kleine Einstiche wird dann eine Kochsalzlösung eingespritzt. Sie enthält außerdem noch Adrenalin und ein lokales Betäubungsmittel. Die Lösung stillt die bei der Absaugung auftretende Blutung, lindert die Schmerzen des Patienten und lässt die dort gespeicherten Fettzellen aufquellen, sodass sie sich leichter entfernen lassen. Mithilfe einer schmalen Kanüle saugt man dann bis zu 9 Liter Fettzellen, Lymphe und Blut aus dem Unterhautfettgewebe ab.

Die Operationen dauern jeweils ca. 120 Minuten. Ein Narkosearzt ist immer begleitend bei der Operation anwesend und kann bei Bedarf entweder einen Dämmerschlaf oder eine Vollnarkose anbieten. In der Regel ist eine Übernachtung in der Klinik vorgesehen.
Zur weiteren Sicherheit und Vermeidung von Komplikationen sollte ein Maximum an Fettentfernung von bis zu 10% des Körpergewichtes nicht überschritten werden. Auch die operierte Körperoberfläche muss so gering wie möglich gehalten werden, weshalb Lipödeme immer in mehreren Schritten operiert werden müssen.


Mit welchem Ergebnis kann ich nach einer Lipödem-Operation rechnen?

Zahlreiche Vorteile werden durch die operative Entfernung des erkrankten Fettgewebes erreicht:

  1. Volumen wird deutlich reduziert, Lymphe kann wieder fließen
  2. Schmerzen sind deutlich gemildert, bzw. beseitigt
  3. Das Erscheinungsbild wird schöner und Kleidungsstücke, wie z.B. Stiefel wieder getragen
  4. Die Beweglichkeit nimmt zu, Sport, Alltag sind wieder ohne Probleme möglich
  5. Folgeschäden der Gelenke und X-Beine können vermieden werden
  6. Das Fortschreiten der Erkrankung ist gestoppt

Kann jeder Chirurg ein Lipödem operieren?

Verlassen Sie sich bei der Wahl „Ihres“ Chirurgen nicht auf “5 Sterne”-Internetbewertungen. Achten Sie schon beim Erstkontakt darauf, ob sich Ihr Chirurg genug Zeit nimmt und alle Ihre Fragen beantworten kann. Es sollte ebenfalls eine Expertise auf dem Gebiet der Fettabsaugungen mittels WAL vorliegen, da diese Methode das Mittel der Wahl in der Behandlung der Erkrankung ist. Die Erfahrung auf diesem Spezialgebiet sollte glaubhaft belegt werden können.

Der Chirurg bringt im besten Fall auch eine Leidenschaft und Begeisterung für die Behandlungsmethode mit, die für Sie im Kontakt auch spürbar sein sollte. Liposuktionen sind keine einfachen Operationen! Es gehört Erfahrung, Leidenschaft und Fingerspitzengefühl dazu, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Und danach?
Die Versorgung mit einem vorher ausgemessenen Kompressionsmieder erfolgt direkt nach der OP noch im Operationssaal. Zusätzlich wird noch eine elastische Wickelung der abgesaugten Region vorgenommen. Schon am zweiten Tag nach der Operation ziehen die Patienten wieder ihre eigene Flachstrickware an und beginnen wieder mit der manuellen Lymphdrainagetherapie. Die typischen Lipödem-Schmerzen sind in der Regel sofort weg, Hämatome und Schwellungen sind vorübergehend. Sofort ist die Erleichterung im wahrsten Sinne des Wortes spürbar, und das neue Leben kann beginnen.


Wie funktioniert die Wasserstrahl-Assistierte-Liposuktion (WAL)?

Bei der WAL wird die sanfte Kraft des Wassers durch einen pulsierenden Wasserstrahl genutzt, um Fettzellen schonend aus ihrem Bindegewebsverbund herauszulösen. Die stumpfe Spitze der feinen Absaugkanüle besitzt ein Doppellumen, welches den gleichzeitigen Vorgang von Herauslösen und Absaugung der Fettzellen ermöglicht.



Vorteile der WAL

  • Durch den pulsierenden Wasserstrahl bahnt sich die Kanüle sanft ihren Weg, ohne andere Strukturen zu verletzen (Lymphbahnen, Blutgefäße, Nerven und Bindegewebe), das Gewebe wird geschont.
  • Der Operateur muss nur gering Kraft aufwenden, dadurch haben Sie als Patient weniger Schmerzen, Schwellung und Hämatome. Insgesamt führt das zu einer schnelleren Rekonvaleszenz.
  • Bei der WAL ist keine unbequeme Infiltration von großen Flüssigkeitsmengen und langen Einwirkzeiten nötig, wie bei der Tumeszenzmethode (tumescere= aufschwemmen), dieses führt zu einer Zeitersparnis und damit zu kürzeren Narkosezeiten.
  • Wegen der nicht nötigen Aufschwemmung kann der Chirurg auch schon während der Operation jederzeit die Kanülenspitze ertasten und deren Bewegungen kontrollieren. Damit ist eine präzise Feinmodellierung möglich und die Ergebnisse werden vorhersehbar.
  • Durch den gleichzeitigen Vorgang von Spülung und Saugung hat Ihr Körpergewebe nur kurzzeitig Kontakt mit der Spüllösung und deren Medikamentenzusätzen (wie z.B. Adrenalin), diese stellt eine geringere Belastung für Ihren Körper dar.
  • Die verwendeten Schläuche sind Einmalmaterialien, das Fett wird in einem geschlossenen System gewonnen (LipoCollector®). Eine absolute Sterilität ist damit gewährleistet

All diese Vorteile führen dazu, dass bei einem Lipödem auch große Fettmengen entnommen werden können.



Informationen zur OP

OP-Dauer:
ca. 180 Minuten
Preis:
ab 3400 €
ohne MwSt., zzgl. Anästhesie
Narkose:
Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt:
1 Nacht stationär
Nachbehandlung:
Pflaster verbleiben 1 Woche, Kompressionswäsche sollte vier Wochen getragen werden, Blutergüsse und Schwellungen klingen nach einigen Tagen ab, Wiedervorstellung bei Bedarf

Info-Video


Termin vereinbaren

Park-Klinik Birkenwerder
Hubertusstraße 22
16547 Berlin Birkenwerder

03303 513 4000 0
info@pk-bw.de

Termin buchen


Kontaktformular










Öffnungszeiten

Montag

08:00 – 18:00 Uhr

Dienstag

08:00 – 20:00 Uhr

Mittwoch

08:00 – 16:00 Uhr

Donnerstag

08:00 – 16:00 Uhr

Freitag

08:00 – 16:00 Uhr

Samstag

Geschlossen

Sonntag

Geschlossen





Dr. med. Ursula Tanzella und Dr. med. Klaus Ueberreiter beraten Sie gerne persönlich.

Vereinbaren Sie einen Termin.



1