Chemisches Peeling und Fruchtsäure Peeling in Birkenwerder b. Berlin

Beim Peeling wird eine chemische Lösung verwendet, um die Gesichtshaut zu verbessern und ihre Struktur zu glätten. So können oberflächliche Narben und viele Anzeichen der Hautalterung (z.B. Falten, Altersflecken und -warzen) beseitigt werden.

Als Peeling wird das Schälen der obersten Hautschichten mit Hilfe chemischer Substanzen wie Fruchtsäure, Salicylsäure, TCA oder Phenol bezeichnet. Die Säure wird auf die Hautoberfläche aufgetragen und zerstört gezielt Teile von Epidermis (Oberhaut) oder Dermis (Lederhaut), damit ihre Erneuerung gezielt angeregt wird. Die Haut regeneriert und verjüngt sich, sie wirkt glatter, reiner und jugendlicher.

Ein chemisches Peeling kann helfen bei:

  • Akne-Narben, großporiger Haut oder Pigmentverschiebung
  • von UV-Strahlen geschädigter Haut
  • feinen Falten, erschlaffter Haut, die ihre Elastizität verloren hat

Für detaillierte und individuelle Auskünfte zum Thema »Peeling« stehen wir Ihnen in der Park-Klinik Birkenwerder b. Berlin im persönlichen Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.

Dr. med. Klaus Ueberreiter Dr. med. Ursula Tanzella

Dr. med. Ursula Tanzella und Dr. med. Klaus Ueberreiter
beraten Sie gerne persönlich.

03303 / 513 4000 0 Termin online buchen Jetzt informieren

Fruchtsäure-Peeling – oberflächliches Peeling

Diese Art des Peelings wird häufig umgangssprachlich als »Lunchtime-Peel« bezeichnet. Das liegt vor allem an der Kürze der Behandlung, die in der Park-Klinik Birkenwerder b. Berlin in der Regel nicht länger als 30 Minuten dauert. Zudem kann man unmittelbar nach dem Peeling seinem normalen Alltag nachgehen.

Oberflächliche Peelings werden u.a. mit Fruchtsäuren sowie der aus Aspirin bekannten Salicylsäure durchgeführt. Durch die Säure wird die oberste Hautschicht (Epidermis) gezielt traumatisiert und oberflächlich verletzt. Zellschichten werden abgeschält und das Zellwachstum der unterer Hautschichten angeregt. Neue Zellverbände entstehen und die Haut wird verjüngt.

Nach der Behandlung müssen unbedingt Cremes verwendet werden, die vor UV-Strahlung schützen, da die Haut durch das Ausdünnen unmittelbar nach der Behandlung sehr empfindlich ist.

Tiefe Falten lassen sich durch ein Fruchtsäure-Peeling nicht behandeln, können jedoch mit Volumen-Fillern oder operativ durch ein Face-Lift behandelt werden.

TCA-Peeling – mitteltiefes Peeling

Zur Korrektur der tieferen Hautschichten werden stärkere Säuren als bei einem reinen Oberflächen-Peel eingesetzt, wie z.B. TCA (Trichloressigsäure) in niedrigen Konzentrationen. Ein TCA-Peeling darf nur von erfahrenen Ärzten aufgetragen werden. Eine umfassende Beratung und Aufklärung durch den behandelnden Arzt ist dabei unbedingt notwendig.

Eine Vorbehandlung von ca. 28 Tage ist empfohlen, die die Patienten zu Hause unter Anleitung des Arztes durchführen müssen. Zwei bis fünf Tage nach Behandlung mit TCA beginnt das Peeling. Die behandelte Haut ist in den ersten Tagen sehr empfindlich und muss vor UV-Licht geschützt werden. Eine komplette Abheilung ist nach 10 Tagen zu erwarten.

Mit einem TCA-Peeling kann jeder Hauttyp und die gesamte Körperhaut behandelt werden. Je mehr Korrektur erwünscht ist, desto tiefer muss die Säure in die Haut eindringen.

Phenol-Peeling – tiefes Peeling

Das Phenol-Peeling wird neben der C02-Laserbehandlung bei der Behandlung tiefer Aknenarben und des alternden Gesichts angewendet. Die Durchführung des Phenol-Peeling erfolgt in einer Analgosedierung (Dämmerschlaf) oder Allgemeinnarkose mit anschließendem kurzen klinischen Aufenthalt zur Nachbetreuung in unserer Klinik.

Weil sehr starke Säuren eingesetzt werden, kann dieser Typ des Peelings nur sehr begrenzt auf der Gesichtshaut angewendet werden. Es kann auch unerwünschte systemische und lokale Nebenwirkungen geben.


Reicht bei einem Peeling eine Behandlung?

Bei manchen Patienten erhält man ein Resultat bereits nach einer Behandlung. Generell braucht man jedoch drei bis sechs Behandlungen für das bestmögliche Ergebnis. Die Abstände zwischen den Behandlungen müssen mindestens zwei bis drei Wochen umfassen. Die Resultate des Peelings sind in Kürze sichtbar.

Wie lange dauert ein chemisches Peeling?

Ein medizinisches Peeling dauert ca. 30 Minuten.

Benötige ich eine Anästesie für ein Peeling?

Das Peeling wird ambulant aufgetragen. Hier wird mit einer örtlichen Betäubung oder auch einer intravenösen Narkose gearbeitet. Erst wird die Haut gereinigt, dann die chemische Lösung aufgetragen und dann entsprechend »abgetragen».

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Nach einer TCA-Peeling-Behandlung kann es zu Beginn zum Ausschwitzen des Gewebes kommen, was mitunter auch schmerzlich sein kann. Daher sind Schmerzmittel in den ersten Stunden nach der Behandlung nicht selten. Die Hauterneuerung erfordert einen Zeitraum von einigen Tagen, bis das Gewebe völlig abgeheilt ist. Nach etwa vier bis sechs Tagen kann das endgültige Ergebnis in Augenschein genommen werden. Dennoch kann sich der Patient bereits nach wenigen Tagen wieder seinen gewöhnlichen Betätigungen widmen. Es ist nicht empfehlenswert, während der nächsten 24 bis 48 Stunden Make-up aufzutragen Die Haut ist noch immer etwas gerötet und empfindlich, daher muss eine gründliche Pflege erfolgen. Ebenfalls wichtig ist der Sonnenschutz, der innerhalb der ersten Monate nach dem Peeling unbedingt verwendet werden sollte.

Mit welchen Kosten muss ich bei bei einem Peeling rechnen und was übernimmt die Krankenkasse?

Die Kosten für Peelings richten sich nach dem individuellen Leistungsumfang. Durchschnittliche Preise entnehmen Sie bitte unserer Preisliste.

Sie haben Fragen zu einer Behandlung oder möchten ausführlich beraten werden? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit unserer Park-Klink in Birkenwerder.

Gerne beraten wir Sie persönlich
in entspannter Atmosphäre.

03303 / 513 4000 0 Termin online buchen Jetzt informieren